Akademie Schloss Solitude Stipendium

Stipendien werden an Personen vergeben, die nicht älter als 35 Jahre sind. Sind sie älter als 35, sollte ihr Studienabschluss nicht länger als fünf Jahre zurückliegen. An einer Hochschule eingeschriebene Studierende können nicht in die Auswahl mit einbezogen werden. Doktoranden sind zur Bewerbung zugelassen. Einige Stipendien werden ohne Altersbegrenzung vergeben. Im Rahmen eines Stipendiums besteht die Möglichkeit, ein Projekt zu realisieren. Alle 24 Monate werden 50 bis 70 Stipendiaten ausgesucht. Für sie stehen bis zu 45 Ateliers zur Verfügung.

Bewerben können sich Künstlerinnen und Künstler in den Sparten Architektur (Entwerfen, Landschaftsplanung, Städtebauplanung), Bildende Kunst (inkl. Performance-Kunst), Darstellende Kunst(Bühnenbild, dramatische Texte, Dramaturgie, Musiktheater, Performance, Regie, Schauspiel, Tanz), Design(Mode-, Kostüm-, Produkt- und Möbeldesign, Visuelle Kommunikation), Literatur (Essay, Kritik, Lyrik, Prosa, Übersetzung), Musik/Klang (Interpretation, Klanginstallation, Klangperformance, Komposition),  Zeitbasierte Medien (Video, Videoinstallation, Dokumentarfilm und Fiktion) und Webbasierte Medien (Web Designer, Web Developer/Coder Webkünstler und Digital Journalists).

Des Weiteren können sich für das Programm art, science & business Personen aus den Bereichen der Geisteswissenschaften, der Wirtschaft/Wirtschaftswissenschaften (Schwerpunkt auf Stadtpolitik bzw. Stadtplanung) sowie der Geschichte und Sozialwissenschaften für ein Anwesenheitsstipendium bewerben. Im Rahmen des Programms art, science & business legt die Akademie zu Beginn einer Bewerbungsrunde ein Schwerpunktthema fest, in das Stipendiaten aller Sparten sowie externe Spezialisten eingebunden werden können. An den Projekten zum Schwerpunktthema können sich alle Stipendiaten – Künstler wie Wissenschaftler und Wirtschaftsleute – beteiligen. Auf Anregung des Juryvorsitzenden Kaiwan Mehta widmet sich die Akademie ab 2017 dem Thema »The Practice of History in Everyday Life«. Mit diesem Thema initiiert die Akademie eine umfangreiche interdisziplinäre Diskussion um die Praktiken der Geschichtsschreibung und Geschichtspolitik innerhalb des Zeitgenössischen.

Weitere Informationen zum Schwerpunktthema. 

Die Entscheidung über die Vergabe und Dauer der Stipendien wird von dem zuständigen Fachjuror getroffen.

Stipendien können für drei bis zwölf Monate vergeben werden.

Sprachkenntnisse in einer der drei Sprachen Deutsch, Englisch oder Französisch werden vorausgesetzt.

Doppelbewerbungen bei der Kunststiftung Baden-Württemberg GmbH und der Akademie Schloss Solitude sind nicht zulässig.

Bewerber, die bei einem laufenden Auswahlverfahren nicht angenommen wurden, können sich maximal bei zwei weiteren Ausschreibungen nochmals bewerben. Ehemalige Stipendiaten der Akademie Schloss Solitude sind vom Bewerbungsverfahren ausgeschlossen.

Stipendium: Leistungen


Das Solitude-Stipendium ist ein Anwesenheitsstipendium. Es wird vorausgesetzt, dass die Gäste mindestens zwei Drittel ihres Stipendiums an der Akademie Schloss Solitude verbringen.

Das Stipendium umfasst folgende Leistungen:

Ein möbliertes Wohn-/Arbeitsstudio inklusive Strom, Wasser und Heizung.

Ein Stipendium in Höhe von Euro 1.150,- pro Monat sowie einmalige Reisekosten für An- und Abreise.

Außerdem bietet die Akademie freiwillige Stipendienleistungen, deren Höhe der jeweiligen Haushaltslage angepasst wird.

Zuschuss zu doppelter Haushaltsführung (Miet- oder Atelierkostenzuschuss); Transportkostenzuschuss für Material, Werkzeuge und Instrumente nach und von Stuttgart; Projektförderung und einmaliger Materialkostenzuschuss; Beteiligung an den Krankenversicherungskosten bei ausländischen Gästen, die nicht aus EU-Ländern kommen.

Den Stipendiaten stehen hauseigene Werkstätten kostenlos unter Anleitung des Werkstattleiters zur Verfügung.

Bedingt durch die historischen Vorgaben des Gebäudes sind die Wohn- und Arbeitsstudios in Größe und Ausstattung in der Regel nur für eine Person ausgerichtet. In besonderen Fällen können seitens der Akademie für Familien zwei Studios zusammengelegt werden.

Alle eingeladenen Künstler nehmen während des Stipendiums festen Wohnsitz in Stuttgart (Meldepflicht).

Stipendium: Auswahlverfahren


Die unabhängige Jury besteht in der Regel aus einem Jury-Vorsitzenden und zwölf Fachjuroren, die für ihre Kunstsparte die Stipendien alleinverantwortlich vergeben. In einem Turnus von 24 Monaten werden jeweils neue Juroren benannt.

Dieses Prinzip ­­– bewusst subjektiv, aber zeitlich begrenzt – erhöht die Chance, besondere Begabungen zu finden und zu fördern, denn künstlerische Qualität ist nicht unbedingt konsensfähig. Zugleich lassen individuelle Entscheidungen eine gewisse Nähe oder auch fruchtbare Gegensätze unter den Stipendiaten erwarten. Die Juroren wählen nach qualitativen Gesichtspunkten anhand von Arbeitsproben aus, die von den Bewerbern einzureichen sind. Künstlerische Auflagen bestehen nicht.

Ein Rechtsanspruch auf die Vergabe eines Stipendiums besteht nicht. Die Entscheidung wird dem Bewerber schriftlich mitgeteilt, jedoch nicht begründet.

Mit der Stipendienzusage erhält die Stipendiatin/der Stipendiat einen Hausvertrag und die Hausordnung. Das Stipendium gilt nach Unterzeichnung des Hausvertrages durch die Stipendiatin oder den Stipendiaten als rechtswirksam verliehen.

Die nächste Bewerbungsrunde findet 2018 statt.

Bewerben

http://www.akademie-solitude.de/de/stipendium/forderung/

Edith Russ Haus für Medienkunst

Ermöglicht durch die Stiftung Niedersachsen vergibt das Edith-Russ-Haus für Medienkunst in Oldenburg drei sechsmonatige und mit 10.000 Euro dotierte Arbeitsstipendien (Stand 2017).

Mit ihrer Förderung will die Stiftung Niedersachsen eines der führenden Häuser für Medienkunst in Deutschland nachhaltig stärken, seine an Qualität orientierte Profilierung unterstützen, um so die Schaffung von Kunst zu ermöglichen und internationale Vernetzungen und lokale Anknüpfungspunkte zu schaffen.

Mehr lesen

http://www.edith-russ-haus.de/stipendien/stipendien/aktuell.html

Bundeskulturstiftung – Projektförderung

Im Bereich Allgemeine Projektförderung können Kulturschaffende zwei Mal im Jahr Fördergelder für Projekte aus allen künstlerischen Sparten beantragen, für Bildende und Darstellende Kunst, Literatur, Musik, Tanz, Film, Fotografie, Architektur oder Neue Medien. Die Allgemeine Projektförderung der Kulturstiftung des Bundes zeichnet sich dadurch aus, dass sie nicht auf die Förderung einer bestimmten Sparte oder eines bestimmten Themas festgelegt ist. Es sind große, innovative Projekte im internationalen Kontext, die hier berücksichtigt werden können.

Bitte beachten Sie, dass in der Allgemeinen Projektförderung die Antragssumme mindestens 50.000€ beträgt und dass mindestens 20% an Eigen- und/oder Drittmitteln bei Antragsstellung gesichert sein müssen. Die Kulturstiftung des Bundes fördert in der Allgemeinen Projektförderung ausschließlich Projekte im internationalen Kontext.

Mehr lesen

http://www.kulturstiftung-des-bundes.de/cms/de/foerderung/offen/

Kunststiftung Sachsen-Anhalt – Arbeitsstipdendium

Die Stiftung unterstützt künstlerische Vorhaben der bildenden, angewandten und darstellenden Kunst, der künstlerischen Fotografie, der Literatur, der Musik, des Films, des Designs, der Architektur und der Medienkunst sowie interdisziplinäre Projekte. Gefragt sind Originalität, Qualität und Realisierbarkeit des künstlerischen Vorhabens.

Arbeitsstipendien dienen der Förderung künstlerischer Einzelleistungen. Durch die Vergabe von Arbeitsstipendien soll insbesondere das konzentrierte Arbeiten an einem neuen Vorhaben ermöglicht werden. Das Stipendium kann auch für Arbeitsaufenthalte außerhalb des Wohnsitzes (In- und Ausland) genutzt werden.

Die Höhe des Stipendiums beträgt 1.000 Euro monatlich, die Förderung dauert in der Regel 3 oder 6 Monate und kann in begründeten Fällen auf 12 Monate verlängert werden.

Ausgeschlossen

Nicht antragsberechtigt sind Schülerinnen und Schüler sowie Studierende und in einer Erstausbildung stehende Personen.

Mehr lesen

http://www.kunststiftung-sachsen-anhalt.de/web/foerdermoeglichkeiten/arbeitsstipendien/

Kunststiftung Sachsen-Anhalt – Projektförderung

Die Stiftung unterstützt künstlerische Vorhaben der bildenden, angewandten und darstellenden Kunst, der künstlerischen Fotografie, der Literatur, der Musik, des Films, des Designs, der Architektur und der Medienkunst sowie interdisziplinäre Projekte. Förderanträge können von einzelnen Personen, Institutionen und Vereinen eingereicht werden. Gefragt sind Originalität, Qualität und Realisierbarkeit des Projekts.

Gewährt werden im Rahmen der Projektförderung:

  • Unterstützungen für künstlerische Einzelprojekte als Gesamtvorhaben
  • Projektbausteine wie Konzeptentwicklung oder unterstützende Marketingmaßnahmen
  • Publikationen (keine wissenschaftlichen Arbeiten)
  • Kunstankäufe u.a.

Gefördert werden Projekte, die in Sachsen-Anhalt initiiert werden und innerhalb des Bundeslandes sowie überregional oder international wirksam sind. Die Förderung erfolgt in der Regel durch eine Teilfinanzierung des Projekts. Die Kunststiftung kann eine Förderzusage bis zu 50 Prozent der Gesamtkosten übernehmen. Vor einer Teilfinanzierung muss die Gesamtfinanzierung gesichert sein. Die Zusage der Kunststiftung dient auch als Empfehlung für weitere Akquisen. Da kleinere Projekte oft keine zusätzliche Finanzierung erreichen, können diese bei einem Finanzumfang von bis zu 5.000 Euro zu 100 Prozent gefördert werden. Filmproduktionen werden von der Kunststiftung ebenfalls mit einem nicht rückzahlbaren Zuschuss gefördert, so dass eine Aufnahme von Rückstellungen in den Finanzierungsplan nicht möglich ist.

Mehr lesen

http://www.kunststiftung-sachsen-anhalt.de/web/foerdermoeglichkeiten/projektfoerderungen/projektfoerderungen.html